Kurzbiografie


In München wird am 17. April 1907 Paul Eliasberg geboren.

In Berlin beginnt Eliasberg 1924 sein Kunststudium.

1926 wechselt Eliasberg nach Paris, wo er sein Studium 1928 an der Academie Ranson als Schüler von Bissière beendet.

1947 wird Paul Eliasberg französischer Staatsbürger. Eliasberg widmet sich in seinen zarten Radierungen hauptsächlich den Themen Landschaft und Architektur. An der Städelschule in Frankfurt lehrt der Künstler von 1966-1970. Seit den 60er Jahren Freundschaft mit Wieland Förster und Gerhard Altenbourg (seit 1969).

Paul Eliasberg verstirbt am 10. Januar 1983 in Hamburg.


Arbeiten in nationalen und internationalen musealen Sammlungen




Zeitlos - geträumte Welten


Radierung und Aquarell

   


21.6. - 28.7.2017

 
 

Verzauberte Gewölbe. Farbradierung